Bibelrunde

Bibel 1

„Im Jahr 1971 hat mir P. Edmund Zak die Bibelrunde, die er durch Jahre geleitet hat, übergeben. Dass sie bis jetzt noch immer existiert, hätte ich mir damals nicht gedacht. Durch meinen Dienst im Gymnasium und in der Seelsorge des Neuklosters hatte ich erkennen können, dass das Wissen betreffs der Bibel oft katastrophal ist. Aus diesen Erfahrungen habe ich mir meine Arbeit mit der Bibel ausgerichtet.
Ich gehe vom Text aus, versuche den historischen Hintergrund und die entsprechenden Zusammenhänge gemeinsam mit den TeilnehmerInnen zu erarbeiten, um daraus den Zusammenhang zu den Aussagen für unsere Gegenwart zu ziehen.
Ich betone auch die Bedeutung der Symbolik und der Bildersprache.
(Ich habe mir zur Illustration einen Satz zusammengebaut, den man in unserer Sprache verstehen kann, den man aber nicht in die Realität umsetzen kann: „Als der Knabe mit der Tür ins Haus fiel, warf er sein Auge auf das Mädchen, sie gab ihm einen Korb, es zerbrach ihm das Herz und er schlich mit hängenden Ohren davon.“ ).

Wichtig ist aus meiner Sicht:
Was will der Autor der Bibelstelle sagen?
Was will diese Stelle für uns heute bedeuten?
Wie können wir sie in unser Leben integrieren?
Wie können wir heute für unseren Lebensweg daraus Maßstäbe ziehen?
Welche Werte werden uns vermittelt?

Dadurch wird die jeweilige Bibelstelle nicht bloß eine Botschaft für damals, sondern auch für uns heute.
Und das will ja die Bibel sein: Lebensweisung aus dem Glauben.

Ich wünsche Ihnen Freude beim Lesen der Bibel und auch Zeit dafür.
Herzlich Ihr P. Johannes.

                            

Menschen und Gruppen

Kirchliche Feiern

Zu TAUFE
 

Mit der Taufe beginnt unser Christsein, die Verbindung mit Jesus und der Kirche.

Zu ERSTKOMMUNION
 

In der Hl. Kommunion empfangen wir den Leib des Herrn, sein ewiges Leben.

Zu FIRMUNG
 

In der Firmung werden wir mit dem Hl. Geist gesalbt. Er stärkt uns, als Christen zu leben.

Zu HOCHZEIT
 

“Liebt einander, wie ich euch geliebt habe!” (Joh 10,10) Die Liebenden machen Gottes Liebe sichtbar.

Zu TRAUERFALL
 

Große Hoffnung ist uns geschenkt. Jedem gilt die Zusage: Jesus hat den Tod besiegt. Er ist auferstanden!